Sieht man dich?!?

Vor zwei Jahren ereignete sich an einer Schule in MG ein tödlicher Verkehrsunfall. Eine Mutter brachte ihr Kind möglichst sicher mit dem Auto zur Schule und parkte dort in unmittelbarer Nähe. Beim rückwärts aus der Parklücke fahren, übersah sie ein anderes Schulkind und verletzte es mit dem Auto so schwer, dass es später im Krankenhaus starb.

Da sich die Verkehrsunfälle in Herbst und Winter häufen und nicht selten Kinder die Opfer sind, beschäftigte sich der 7er Textilkurs unter Leitung von Frau Haug durch Marktbeobachtung mit der derzeit aktuellen Wintermode und fand heraus, dass oft dunkle Farben getragen werden. Außerdem finden viele Teenager es „uncool“, leuchtende Warnwesten zu tragen. Der Kurs machte es sich daher zur Aufgabe, Modeaccessoires in Neonfarben zu entwerfen, die sie selbst gerne tragen würden. Von der Modezeichnung bis hin zum fertigen Produkt wurde durch Ausprobieren und Experimentieren ein Kleidungsstück hergestellt. Es entstanden originelle Unikate wie Handstulpen, Haargummis, Taschen und Mützen. Diese werden aktuell in einer Ausstellung in unserer Schule präsentiert und sollen dazu anregen, die eigene Sichtbarkeit  im Straßenverkehr zu überprüfen.

Herr Berndt von der Verkehrspolizei fand das Projekt so gut, dass er uns in der Schule besuchte und „Give-aways“ für den Tag der offenen Tür mitbrachte. „Wir versuchen die Unfälle hauptsächlich über die Sichtbarkeit zu reduzieren, daher ist das Projekt eine tolle Idee!“ So sein Kommentar.

Eine Bitte daher an alle Eltern: Weder der Lehrerparkplatz am Schulzentrum noch die Busschleife sind ein „drive-in“, um die Kinder zur Schule zu bringen.